Profil

Dipl.-Ing. Jochen W. Mußmann
Studium Maschinenbau / Fertigungstechnik
Schweißfachingenieur, Schweißgüteprüfingenieur (DVS/EWF/IIW),
Qualitätsmanager, Qualitätsauditor (TÜV-ZERT)
Berater Druckgeräterichtlinie
Dipl.-Ing. Jochen W. Mußmann
Studium Maschinenbau / Fertigungstechnik
Schweißfachingenieur, Schweißgüteprüfingenieur (DVS/EWF/IIW),
Qualitätsmanager, Qualitätsauditor (TÜV-ZERT)
Berater Druckgeräterichtlinie

Durch über 30 Jahre Tätigkeit im Stahlbau, Anlagen- und Rohrleitungsbau und der Kerntechnik (Paul Kahle Rohrleitungsbau, Lentjes AG, MCE Anlagen- und Rohrleitungsbau, vom hagen mce) als verantwortlicher Schweißfachingenieur  nach DIN EN ISO 14731, verantwortliche Schweiß- und Prüfaufsicht nach DIN EN ISO 3834 und nach AD 2000 verfüge ich über umfassende Erfahrung in der Verarbeitung (Schweißtechnik, Wärmebehandlung, Prüftechnik) aller gängigen Stahlqualitäten von warmfesten Stählen bis zu Feinkornbaustählen, von austenitischen Werkstoffen bis zu Duplexqualitäten.

Seit 2002 informiere ich in zahlreichen Seminaren und Vorträgen zahlreiche Unternehmen des industriellen Rohrleitungsbaus über die Europäische Druckgeräte-Richtlinie. Als deutscher Delegierter im CEN/TC 267 „EN 13480 – Metallische industrielle Rohrleitungen“ und als Convenor von CEN/TC 267/WG 4 „Herstellung und Verlegung“ zur EN 13480 besitze ich detaillierte Kenntnisse im Entstehen und in der Anwendung dieser harmonisierten Norm zur DGRL. Die Zahl von über 125 Vorträgen und erfolgreichen Tagesseminaren allein zum Thema „Europäische Druckgeräte-Richtlinie“ spricht für sich.

Diese Erfahrungen wurden in meinem Taschenbuch „Praktische Umsetzung der Europäischen Druckgeräte-Richtlinie“ im Beuth-Verlag veröffentlicht und bieten den Anwendern der DGRL eine wertvolle Hilfe bei der Anwendung dieser Richtlinie.

Unter der Thematik „Wärmebehandlung“ referiere ich seit 2001 in Tagesseminaren und auch in gezielten Einzelvorträgen über die Wärmeführung beim Schweißen, über Regelwerke zur Wärmebehandlung (u. a. Abschnitte in EN-Normen für Druckgeräte), die Verfahren und Gerätschaften, Methoden zur Temperaturmessung und die Dokumentation von Glüharbeiten.

Namhafte Unternehmen aus dem Rohrleitungs-, Apparate- und Kesselbau, Betreiber von Industrieanlagen sowie Technische Überwachungsvereine buchen diese Tagesseminare zwecks Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter! 

Bereits in den 90er Jahren erhielt ich einen Lehrauftrag an der FH Düsseldorf im Fachbereich Maschinenbau für Schweißtechnik. Heute bin ich wieder als Lehrbeauftragter an der Hochschule Düsseldorf für Schweiß- und Fügetechnik tätig.

An der Technischen Hochschule Mittelhessen halte ich derzeit die Lehrveranstaltung „Schweiß- und Fügetechnik“ im Rahmen des dort angebotenen dualen Hochschulstudiums ab. 

Seit 1996 übe ich freiberufliche Dozententätigkeiten aus u.a. an der Akademie der Handwerkskammer Düsseldorf, den Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalten Duisburg, München und Hannover. 

Näheres siehe unter: Aktivitäten

In der Fachwelt der Schweißtechnik bin ich ein namhafter und bekannter Vortragender zu schweißtechnischen Themen. Ich schildere nicht nur Zusammenhänge und Hintergründe, sondern werte auch die Inhalte und erläutere wie es zu diesen Formulierungen in den Normen kam.

Am 1.3.2012 wurde ich anlässlich der 40. Sondertagung „Schweißen im Anlagen- und Behälterbau“ in München die Ehrenplakette des DIN-Normenausschusses „Schweißen und verwandte Verfahren“ verliehen. Die Ehrenplakette ist vorgesehen für ehrenamtliche Mitarbeiter, die in Arbeitsgremien des NAS tätig sind und durch ihre Tätigkeit die Normungsarbeit besonders aktiv gefördert haben durch neue Ideen, durch grundlegende Normungsergebnisse, durch querschnittsorientierte Vertretung und Vorbereitung. Ich erhielt diese Auszeichnung für meine Verdienste bei der nationalen, europäischen und internationalen Normung auf dem Gebiet der Qualitätssicherung beim Schweißen. 

Überreicht wurde die Ehrenplakette durch Frau Dr. Bärbel Schambach, damalige Geschäftsführerin des NAS. Die Laudatio hielt der Vizepräsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Prof. Dr.-Ing. Thomas Böllinghaus. 

Im März 2019 erhielt ich für meine Verdienste in der Normung die DIN-Ehrennadel. Ausgezeichnet wurde damit sein Jahrzehnte lange Tätigkeit im Bereich der schweißtechnischen Normung und der Regelwerkssetzung für Rohrleitungen.

Anläßlich der Mitgliederversammlung des DVS e.V. wurde ich am 16.9.2019 in Rostock mit dem DVS-Ehrenring ausgezeichnet. Verliehen wird diese Ehrung für Persönlichkeiten, sich durch ihre Arbeit auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet besonders ausgezeichnet und sich in hervorragender Weise um den Verband verdient gemacht haben.

Der Nachweis über aktuelle schweißtechnische Berufserfahrung wurde mehrfach durch eine internationale Zertifizierung durch das International Institute of Welding (IIW) nach Document IAB 341 – Part 1, durchgeführt von DVS-PersZert, letztmalig am 27. Februar 2017 bestätigt.

Meinen Hauptberuf übe ich beim FDBR e.V. Fachverband Anlagenbau (www.fdbr.de) als Referent für Technik und Forschung aus. Für Unternehmen aus dieser Branche steht der FDBR e.V. als kompetenter Fachverband zur Vertretung ihrer technischen Interessen zur Verfügung. 

Die Beratungstätigkeit wird ausschließlich als Nebentätigkeit angeboten und steht daher nur zeitlich eingeschränkt ergänzend zu meinem Hauptberuf beim FDBR e.V. zur Verfügung und soweit sich daraus kein Widerspruch zu den Interessen des Arbeitgebers ergibt.

 

1823total visits,1visits today